Erziehung ist VORBILD und LIEBE, sonst nichts

In unserer Einrichtung arbeiten erfahrene und kompetente Pädagogen, die die Kinder in kleinen Gruppen, in einer freundlichen und familiären Atmosphäre betreuen. Wir arbeiten nach dem Konzept der Kleinkindpädagogik. Diese ermöglicht uns auf individuelle Bedürfnisse der Kleinsten, wie Schlafrhythmus, Essgewohnheiten, etc. im Tagesverlauf einzugehen.

Individuelle Entwicklungsmöglichkeiten, die Berücksichtigung von Interessen und Bedürfnissen der Kinder sowie ihre Vorlieben zum Wohle jeden Kindes, stehen im Vordergrund unseres täglichen pädagogischen Handelns und somit auch im Vordergrund unserer Konzeption.

Ganz besonders liegt uns dabei die individuelle Zuwendung, Geborgenheit und Liebe, sowie die Entwicklung und Förderung der Sinne und Selbständigkeit am Herzen.

In unmittelbarer Nähe der Kinderkrippe befinden sich die Promenade, das Gehege, der Rosengarten sowie der Meyenburgpark, die uns zu gemeinsamen Beobachtungsgängen mit Ihren Kindern einladen.

Wir betreuen 48 Kinder im Alter von 9 Wochen bis zu 2 Jahren.

Räumlichkeiten

Unsere Gruppenräume sind kindgerecht eingerichtet. Sie verfügen neben Manipulierwänden und Spielzeugregalen, in denen das Spielzeug für die Kinder leicht erreichbar ist, auch über Puppen-, Bau- und Kuschelecken.

In allen Gruppenräumen befinden sich Kletterelemente, an denen die Kinder ihre motorischen Fähigkeiten ausprobieren können.

Im Erdgeschoss gibt es einen kleinen Sportraum für die älteren Kinder, in dem sich u.a. ein Bällchenbad befindet. Von dort aus gelangt man in einen Waschraum, der auch von der Freifläche aus genutzt werden kann.

Unser Garten bietet, fernab von Verkehrslärm und Straßenstaub, vielfältige Möglichkeiten des aktiven Aufenthalts.

Die Freifläche von 1.600 m² ist ausgestattet mit Klettergerüsten, Rutschen, Wipptieren, Schaukeln, Sandkästen, Gartenhäusern, einer Manipulierwand für die Sinne und einem Autoparcours.

Sie bietet einen idealen Platz für Kinder, um eigene Fähigkeiten zu entwickeln, sowie die Natur zu erkunden und erforschen.

Sehr viele schattenspendende Bäume, Hecken, Sträucher, eine große Rasen- und Sandfläche, sowie verschiedene  Spielgeräte laden unsere Kinder zum Spielen und Bewegen ein.

Eingewöhnung

Eine gelungene Eingewöhnung ist die Grundlage für eine harmonisch verlaufende Zeit in der Kinderkrippe.

Wir bieten den Eltern eine Eingewöhnungszeit von zwei Wochen an.

Vor der Aufnahme des Kindes findet mit den Eltern ein Aufnahmegespräch statt und erste Kontakte zu den Pädagogen und Kindern der zukünftigen Gruppe werden aufgenommen.

Im Gespräch werden bereits die Bedürfnisse und die Gewohnheiten des Kindes erfragt und auf Erwartungen, Ängste und Wünsche der Eltern wird eingegangen.

Grundphase:

In den ersten drei Tagen begleitet eine Bezugsperson aus der Familie (Mutter, Vater) das Kind in der Einrichtung. So kann es sich langsam, mit den Eltern als „Sicherer Hafen“, an diese neue Umgebung herantasten.

Durch einen liebevollen Umgangston und viel Einfühlungsvermögen gehen die Pädagogen auf das Kind und die Eltern ein und legen somit den Grundstein für eine tragfähige Beziehung.

Die 1. Phase findet in der Spielzeit von 9.30 - 10.30 Uhr statt.

Erster Trennungsversuch:

Nach dem dritten Tag wird der erste Trennungsversuch unternommen.

Dabei verabschiedet sich das Elternteil und verlässt für ca. zehn Minuten den Gruppenraum. Sollte sich das Kind während dieser Zeit nicht beruhigen lassen, wird die Mutter oder der Vater wieder herein geholt.

In diesem Fall wird der nächste Trennungsversuch noch einmal verschoben.

Klappt der erste Trennungsversuch gut, wird die Verweildauer stetig gesteigert.

Die Eltern halten sich während dieser Zeit anfangs im Haus auf und sind später telefonisch erreichbar.

Stabilisierungsphase:

Das Kind nimmt nach ca. einer Woche die erste Mahlzeit bei uns ein. Die Eltern werden gebeten, sich zu dieser Zeit in der Einrichtung aufzuhalten. Nimmt das Kind das Mittagessen nicht ab, werden die Eltern herein geholt und verabreichen ihrem Kind das Essen.

Hat das Kind allmählich Vertrauen zu einer Pädagogin gefasst, wird das Kind die Einrichtung von 9.30 – 11.00 Uhr allein besuchen.

Eingewöhnungszeit:

Wenn das Kind langsam Vertrauen zu der Pädagogin gewonnen hat, sich von ihr trösten lässt und ihren Körperkontakt sucht, wird es an den darauffolgenden Tagen den ersten Mittagschlaf in der Kinderkrippe halten.

In dieser Phase besucht das Kind von 9.00 – 13.00 Uhr die Einrichtung und wird dann von den Eltern abgeholt.

Schlussphase:

In dieser Phase wird das Kind von den Eltern bereits zum Frühstück in die Einrichtung gebracht und erst nach dem Vesper am Nachmittag, nach Absprache mit den Eltern wieder abgeholt.

Wir sprechen dann von einer erfolgreichen Eingewöhnung, wenn das Kind, seine neue Bezugsperson akzeptiert, ihre Nähe, ihren Körperkontakt sucht, sich von ihr trösten und pflegende Maßnahmen durchführen lässt.

Die Eltern können sich zu jeder Zeit nach dem Befinden ihres Kindes in der Einrichtung erkundigen.

Versorgung

Die Versorgung der Kinder mit schmackhaften Mittagessen, Vesper und Getränken erfolgt über die unternehmenseigene Küche K12. Das abwechslungsreiche und nahrhafte Essen wird von den Kindern sehr gut angenommen. Bei der Ernährung zu berücksichtigende Besonderheiten, z.B. bei gesundheitlichen Problemen oder religiöse Sitten, können über die Bestellsoftware iNet-Menue individuell berücksichtigt werden.

Tagesablauf

06:00 - 07:30 Uhr

Begrüßung der Kinder und gemeinsames Spiel

07:30 - 08:00 Uhr

Frühstück

08:00 - 08:20 Uhr

Körperpflege, Zahnpflege
bei Bedarf 1. Tagesschlaf für Frühaufsteher

08:20 - 10:40 Uhr

Pädagogische Angebote, Zwischenmahlzeit
Aufenthalt im Freien/Spiel

10:40 - 11:15 Uhr

Mittagessen

11:15 - 11:30 Uhr

Körperpflege - Ausziehen zum Mittagschlaf

11:30 - 13:00 Uhr

Mittagschlaf/Spielzeit/Pädagogische Angebote für Kinder, die Vormittagsschlaf halten

13:30 - 14:00 Uhr

Körperpflege

bis 17:00 Uhr

Spiel/Aufenthalt im Freien
Bei Bedarf 2. Tagesschlaf für Kinder, die Vormittagschlaf gehalten haben.

Kontakt

Bitte addieren Sie 9 und 7.

Einrichtungskarte

An dieser Stelle würde externes Skript von Google Maps geladen werden, welches eine Karte mit den Einrichtungen des Jugendsozialwerks erzeugt.

Klicken Sie hier, um Ihre Einstellungen zu überarbeiten

Anschrift

Zwergenschlösschen Nordhausen
Geschwister-Scholl-Str. 11
99734 Nordhausen

Telefon: 03631-982804
Fax: 03631-979570

Ansprechpartner

Frau Sylvia Kirhacz